Silvia Elstner-Schibalski muss den BA 3 Maxvorstadt verlassen

Verlust des Ehrenamtes:

Silvia Elstner-Schibalski muss den BA 3 Maxvorstadt verlassen

Weil sie ihren Wohnsitz von der Maxvorstadt in das angrenzende Schwabing verlagert hat, muss die engagierte FDP Kommunalpolitikerin nach exakt 26 Jahren und 304 Tagen ihren Stuhl im BA 3 räumen. So will es die BA Satzung. Leicht fällt Frau Elstner-Schibalski dieser Abschied nicht, hat sie sich doch viele Jahre lang in diesem Gremium als liberale Kämpferin für ideologiefreie Entscheidungen mit Vernunft und Augenmaß eingesetzt. Auch die FDP Fraktionssprecherin Karin Hiersemenzel bedauert ihr Ausscheiden sehr: „ Im Unterausschuss Planung und Umwelt hat die gelernte Architektin mit  ihrem  fundierten Fachwissen oftmals für Klarheit gesorgt und so manche Fehlentscheidung verhindert.“

Besonders am Herzen lagen ihr sinnvolle Verdichtungsmaßnahmen wie z.B der gezielte Dachausbau  zur Schaffung neuen Wohnraums in der  Maxvorstadt. Wenig Verständnis hatte sie daher für jene Mitbürgerinnen und Mitbürger, die sich aus egoistischen Gründen solchen Maßnahmen widersetzten, und die Interessen derjenigen missachteten, die dringend eine Wohnung suchten. Auch in der dicht besiedelten Maxvorstadt müsse organisches Wachstum möglich sein.

Ihr Nachfolger im BA 3 ist der Jurist und Rechtsanwalt Florian Zenger, der in der Sitzung am 4. Juni 2019 in sein Amt eingeführt wird.

 

 

 

Karin Hiersemenzel, Fraktionssprecherin


Neueste Nachrichten